IFID e.V. StartseiteSitemapKontakt
01.09.2010
"Design mit neuen Technologien... Gestalten im kritikfreien Raum?"
Vor kurzem ... weiter
05.08.2010
Unser Programmierer sitzt mit Hochdruck an der Realisierung der Plattform. Es geht voran... weiter
25.05.2010

Unsere Usability-Experten haben das Layout von nerdmade getestet.
Nachdem die ... weiter

11.06.2008

Endlich ist es soweit! Der Verein wurde als gemeinnützig anerkannt.
Somit sind ... weiter

Newsarchiv

Maßnahmen

Podiumsdiskussion an der FH Postdam:
"Design mit neuen Technologien... Gestalten im kritikfreien Raum?
"

Die FH Potsdam war 2003 die erste Fachhochschule in Deutschland, die Interfacedesign als eigenständigen Studiengang angeboten hat.

Inzwischen behaupten sich Bachelor-Absolventen bereits in der dritten Generation äußerst erfolgreich im Berufsleben. Auch der Master-Studiengang Design wird von Interfacedesign-Studenten dominiert was sich nicht zuletzt auf die rasante Entwicklung technischer Innovationen und der damit verbundenen Nachfrage an hochqualifizierten Fachkräften zurückführen lässt.

Doch es gibt auch kritische Stimmen. Es wird angemahnt, dass neue Technologien nicht nur Vorteile mit sich bringen, sondern auch Gefahren bergen können. Bei der Gestaltung von und mit technischen Innovationen werde in der Regel zu wenig reflektiert und es zeichne sich verstärkt eine gewisse Technologie-Hörigkeit ab.
Besonders an der Fachhochschule Potsdam, in der die klassischen Designdisziplinen Produkt- und Kommunikationsdesign auf die neuen Fachrichtungen Interfacedesign und Europäische Medienwissenschaften treffen, ist dieses Thema von großer Relevanz.

Sind die Designstudenten an der FH Potsdam in Bezug auf den Umgang mit dem technischen Fortschritt reflektiert genug?

Werden sie auf die komplexe Verantwortung, die mit der Gestaltung mit neuen Technologien entsteht ausreichend vorbereitet? Ist das kritische Denken oder die Kritikfähigkeit überhaupt in der Lehre verankert? Und wenn der ideale kritische und verantwortungsvolle Student in den Agenturalltag geht, kann er dem Druck von Wirtschaft und Konsumgesellschaft gewachsen sein? Wird er auch weiterhin reflektiert und kritisch mit den Vor- und Nachteilen neuer Technologien umgehen können? Und gibt es an der FH Potsdam ein Konzept zu diesen Fragen?

Das wollen wir im Oktober 2010 Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Professoren aus allen Studiengängen des Fachbereichs Design erörtern.

Projekt nerdmade

"nerdmade" ist eine Internet-Community mit dem Zweck, studentische Arbeiten aus dem Bereich Interaction Design und artverwandter Disziplinen in einem zeitgemäßen Rahmen zu präsentieren.

Wir wollen durch den Aufbau eines umfangreichen Netzwerkes vor allem den Austausch zwischen Studierenden fördern. So werden Mitglieder und deren Projekte durch gezielte Bekanntmachung unterstützt und eine Möglichkeit geschaffen, Kontakte zu knüpfen und Recherchen zu betreiben - das alles kompakt auf einer Plattform.
Einen zusätzlichen Anreiz wird der angeknüpfte "nerdaward" darstellen, welcher herausragende Projekte dank des Urteils einer hochkarätigen Jury angemessen honorieren soll.

Die Plattform befindet sich momentan im Aufbau und wird voraussichtlich Ende des Jahres online gehen.